19.01.2018, von Einar Riede

Neujahrsempfang beim THW-Ortsverband Oldenburg in Holstein

Oldenburg. Am Freitag, dem 19. Januar 2018, fand der diesjährige Neujahrsempfang des OV Oldenburg statt. Dieses war für den Ortsbeauftragten Dieter Constabel die Gelegenheit, bei den Helferinnen und Helfern sowie der THW-Jugend in vielfältiger Weise einmal Danke zu sagen.

Und dieses erfolgte auch gleich zu Beginn der Veranstaltung mit einer
Neufahrzeugübergabe. Durch den Leiter der THW-Regionalstelle Lübeck, Michael
Labonte, wurde dem Ortsverband offiziell ein neuer Mannschaftstransportwagen (MTW) für
den Zugtrupp übergeben.
Wie der Name schon sagt, ist eine Hauptaufgabe der Transport von Helferinnen und
Helfern. Vor Ort kann sich der MTW dann schnell in eine Führungsstelle umwandeln, von
der der Zugführer alles koordinieren und mit allen Beteiligten über Funk kommunizieren
kann.
Im Beisein von Gästen aus der Kommunalpolitik, dem öffentlichen Leben, der Bundeswehr,
der Landespolizei sowie befreundeten Hilfeleistungsorganisationen wie der Feuerwehr,
dem DRK, benachbarter THW-Ortsverbände und der THW-Helfervereinigung Oldenburg,
ließ Ortsbeauftragter Dieter Constabel im Anschluss das Jahr 2017 noch einmal Revue
passieren.
Er ging u.a. auf einige Aktivitäten des Ortsverbandes ein, wie z.B. die Bergungsübung und
Kraftfahrerausbildung im Rahmen der Zivil-Militärischen-Zusammenarbeit, bei der der OV
Oldenburg den ersten Platz belegte sowie die alle zwei Jahre stattfindende THWGroßübung
„Schietwetter“, diesmal in der Nähe von Neubrandenburg im Nachbarland
Mecklenburg-Vorpommern.
Neben weiteren Teilnahmen an örtlichen Veranstaltungen, wurde auch wieder der
Sicherungsdienst bei der „Ostseerally“ in Putlos durchgeführt.
Im Juni erfolgte nach Starkregenfällen ein Einsatz im Stadtgebiet Oldenburg. Im Rahmen
des G 20 Gipfels wurden der Zoll und die Bundespolizei bei Einreisekontrollen auf dem
Fährbahnhof Puttgarden logistisch durch den OV Oldenburg unterstützt.
Nach den Grußworten der Gäste, richtete der THW-Landesbeauftragte für HH/MV/SH,
Dierk Hansen, das Wort an die Anwesenden. Er skizzierte den Wandel des THW von
seinen ursprünglichen Aufgaben im Bergungsdienst zur Zeit des kalten Krieges, hin zu
einer modernen Hilfeleistungsorganisation. Auch in diesem Jahr hat der Bund wieder
finanzielle Mittel für die Beschaffung moderner Einsatzmittel und die Errichtung neuer THW-Unterkunftsgebäude bereitgestellt. Er wünschte sich, dass auch der Ortsverband
Oldenburg mehr in das regionale Einsatzgeschehen eingebunden werden würde.
Im Anschluss vollzogen der Landesbeauftragte und der Ortsbeauftragte noch einige
Ehrungen.
Für ihre Mitarbeit im Technischen Hilfswerk wurden geehrt:
- Für die 10-jährige Mitarbeit: Andreas Nath und Sebastian Seibold
- Für die 20-jährige Mitarbeit: Marco Gumgowski, Florian Hagge und Thomas Schuller
- Für die 25-jährige Mitarbeit: Peter Jahn und Sven Westphal
- Für die 30-jährige Mitarbeit: Einar Riede
Anschließend wurde ein kleiner Imbiss angeboten und der Abend klang mit vielen
interessanten Gesprächen gelassen aus.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: